Medienmitteilung

Neue Ostschweizer Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Catering ab 2023

St.Gallen, 26. April 2022 - Die Olma Messen St.Gallen lancieren einen neuen Treffpunkt für die Ostschweizer Hospitality-Branche. Von Sonntag, 2. April bis Dienstag, 4. April 2023 findet die neue Fachmesse zu den Themen Hotellerie, Gastronomie und Catering erstmals in den Olma-Hallen 2 und 3 statt.

An der neuen Fachmesse treffen während drei Tagen nationale Anbieterinnen und Anbieter auf regionale Vertreterinnen und Vertreter aus dem Gastgewerbe und der Beherbergungswirtschaft. Die Olma Messen St.Gallen erwarten mittelfristig rund 180 Aussteller und 20'000 Besucherinnen und Besucher – bestehend aus Entscheidungsträgerinnen und -trägern aus der Hotellerie, Gastronomie, Gemeinschaftsgastronomie, der Catering- und Care-Branche.

«In der Ostschweiz besteht ein echtes Bedürfnis nach einer Fachmesse für das Gastgewerbe. Wir haben zahlreiche Gespräche mit wichtigen Branchenvertreterinnen und -vertretern geführt und viel Zuspruch für unser Vorhaben erhalten», gibt sich Patrick Sägesser, Leiter Business Development Messen, zuversichtlich. Die noch namenlose Fachmesse soll ab April 2023 fest zum jährlichen Messekalender der Olma Messen St. Gallen gehören.

«Die neue Fachmesse ist eine grosse Chance für die Ostschweizer Gastronomie. Sie bietet Branchenvertreterinnen und -vertretern einen Rahmen, in dem sie kreative Lösungen für aktuelle Herausforderungen entwickeln können. Als Branchenverband sieht GastroSt.Gallen grosses Potenzial, die neue Fachmesse mit Ideen zu befruchten und selbst von der Plattform zu profitieren.»
Walter Tobler, Kantonalpräsident GastroSt.Gallen

«Die Ostschweizer Gastronomie steht für Qualität. Das belegen unzählige ausgezeichnete Betriebe. Unserer Region fehlte aber bisher eine Plattform, in der die Gastronomie-Branche zusammenkommen und sich in all ihren Facetten zeigen kann. Somit entspricht die neue Fachmesse einem echten Bedürfnis, denn sie präsentiert die Ostschweiz und stärkt den Zusammenhalt in der Branche.»
Kurt Moor, Verkaufsdirektor, Mitglied der Geschäftsleitung Brauerei Schützengarten AG

Vier Säulen für zeitgemässe Live-Kommunikation
Die neue Fachmesse ist so konzipiert, dass sie alle Anforderungen an eine zeitgemässe Live-MarketingPlattform erfüllt. Dafür enthält sie einen digitalen und drei analoge Schwerpunkte. Der Ausstellungsbereich wird eine Plattform für Produkte und Dienstleistungen bieten. Im Forum geben sich verschiedene Keynote-Speaker das Mikrofon in die Hand, informieren über Trends und Neuheiten und diskutieren mit den Teilnehmenden aktuelle Herausforderungen der Branche. Eine zentrale Säule der neuen Hospitality-Fachmesse wird das Netzwerken sein. Dazu bieten die Verantwortlichen verschiedene Gelegenheiten und Räume. Als vierter Schwerpunkt wird eine digitale Branchen-Plattform der Ostschweizer Hospitality-Community auch über die Fachmesse hinaus die Möglichkeit bieten, Neuigkeiten und Angebote auszutauschen.

Ausschreibung im Frühling
Aktuell sind die Verantwortlichen damit beschäftigt, das Messekonzept zu finalisieren. Die Ausschreibung startet noch im Frühling 2022. Wer eine Teilnahme als Aussteller oder Partner in Betracht zieht, kann bereits jetzt auf olma-messen.ch/hospitality sein Interesse bekunden. Den Namen für die neue Fachmesse geben die Olma Messen St.Gallen im Sommer bekannt.


Teil der Wachstumsstrategie
Mit dem Entscheid für die Halle 1 haben die Olma Messen St.Gallen auch einen Entscheid für eine Wachstumsstrategie getroffen. Ein wichtiger Bestandteil der inhaltlichen Strategie ist die substanzielle Weiterentwicklung des Messegeschäftes, insbesondere der Aufbau von neuen Fachmessen. Diese sollen einen wesentlichen Beitrag zum benötigten Umsatzwachstum beitragen. Das Konzept für die neue
Ostschweizer Fachmesse für Hotellerie, Gastronomie und Catering ist das erste Produkt aus den Innovationstätigkeiten in Bereich der Messen.